Geschichte

Bauetappen:

1961   Grundsatzbeschluss der Steiermärkischen Landesregierung zur Errichtung einer Volks- und Hauptschule
13.09.1965   106 Schüler/innen hatten ihren ersten Schultag im neu errichteten Hauptschulgebäude
1969   Der Nebentrakt mit dem Physiksaal ging in Betrieb.
12.07.1969   Feierliche Eröffnung von 11 Klassenräumen für über 300 Schüler/innen
1975   Der Turnsaal stand erstmals zur Verfügung
1986   Der Aus- und Zubau des Schulgebäudes erfolgte (z.B Zeichensaal, Medienraum, Bücherei, Werkräume, Aula)

 

Pädagogische Entwicklungen:

An vier steirischen Schulen, darunter HS Krottendorf, wurde  schon in den frühen 1970er-Jahren ein Schulversuch durchgeführt. Das System der Leistungsgruppen anstelle der Klassenzüge wurde bereits eingeführt.
Am 1.10.1978 erreichte die Schule ihren Höchststand an Schülerzahlen. 457 Schüler/innen wurden in 15 Klassen unterrichtet.
Erst mit dem Schuljahr 1985/86 wurde in ganz Österreich die Neue Hauptschule mit Leistungsgruppen verpflichtend.
1989 hielten Schulcomputer Einzug in Krottendorf.
Am 12.10.2007 war die Renovierung des Schulgebäudes abgeschlossen. Wesentlich waren die verbesserten Sicherheitseinrichtungen, die neue Heizungsanlage und die modernen Sportanlagen.
Am 1.09.2012 wurde das Modell der Neuen Mittelschule als Regelschule eingeführt.
Schon ab dem Schuljahr 2008/2009 war die NMS Krottendorf als Modellschule Vorreiter.
Im Schuljahr 2012/13 unterrichteten 27 Lehrer/innen, davon 4 Kolleg/innen aus dem AHS-Bereich die 178 Schüler/innen, auf 10 Klassen aufgeteilt.
Im Schuljahr 2019/20 besteht das Lehrer/innenteam aus 22 Kolleg/innen und 165 Schüler/innen in 8 Klassen.

Quelle: Bramreiter Sophie: Krottendorf-Gaisfeld. Erlebtes – Erforschtes – Erzähltes. Eigenverlag der Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld 2014