Schulalltag Details

Safer Internet Projekt 3A

#goodvibesonly im Deutschunterricht

Im Monat Februar beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der 3A-Klasse anlässlich des Safer Internet Days am 09.02.2021 mit verschiedenen Aspekten der Internet-Sicherheit. Im Mittelpunkt unseres Projekts standen die Erarbeitung von einzelnen Social Media Apps in Kleingruppen und die Präsentation der Ergebnisse anhand von Kurzvideos. Zusätzlich wurden Plakate angefertigt, auf denen nicht nur wichtige Tipps & Tricks, sondern auch Vorteile und Gefahren der Apps übersichtlich und einfach aufbereitet wurden. Diese sollen jüngere Schülerinnen und Schüler der MS Krottendorf-Gaisfeld als Informationsquelle dienen und im Umgang mit den Apps schulen. Zuvor beobachteten die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Konsumverhalten mithilfe eines Medientagebuchs.

In weiterer Folge setzt sich die Klasse mit dem Thema Cybermobbing auseinander. Dafür wurde nicht nur eine passende Klassenlektüre ("Ich blogg dich weg") ausgewählt, sondern auch Rollenspiele und Diskussionen werden künftig einen großen Platz im Unterricht einnehmen. 

Stimmen zum Projekt:

Joris: "Das Projekt Safer Internet hat mir noch einmal vor Augen geführt, dass man nicht leichtsinnig persönliche Dinge von sich im Internet preisgeben soll. Ich finde es toll, dass es den Safer Internet Day gibt, um den Kindern die Augen zu öffnen, wie unsicher das Internet oft sein kann."

Anna-Maria: "Ich habe gemerkt wie wichtig es ist aufzupassen - auch bei kleinen Dingen. Zum Beispiel, dass man nicht viele Informationen über sich weitergibt und dass man sich nicht wirklich bei einer Seite anmelden soll, die nicht sicher ist."

Alex: "Ich finde das Projekt „Safer Internet“ super, da Leute, die sich nicht all zu gut im Internet auskennen, darüber informiert werden, welche Fehler sie machen können und wie sie diese vermeiden können. Ich habe auch ein paar Sachen gelernt, wie z.B. dass man sich nicht alles gefallen lassen soll, sondern manche Leute einfach blockieren muss. Mir ist sehr wichtig, dass Personen, die von Cyber-Mobbing betroffen sind, sich zu helfen wissen."

 

Frau Scherz, Herr Stürzl, Frau Höberl (Team Deutsch 3A)